Gewichtszunahme durch falsche Ernährung

Viele Menschen haben mit Übergewicht zu kämpfen. Häufig erfolgt die Gewichtszunahme durch falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Die Folgen sind das eine oder andere Fettpölsterchen oder im schlimmsten Fall gar Adipositas.

Fettes Essen

 

Die meisten Übergewichtigen nehmen täglich zu viele Kalorien zu sich. Große Portionen am Mittagstisch, viele Kohlenhydrate in Form von Nudeln, Brot und Reis sowie ungesunde Fette tragen hier zu einem Überschuss an Energiezufuhr bei. Vor allem abends neigt man zudem zum übermäßigen Genuss von Süßigkeiten und anderen Naschereien. Leider können schon ein paar Stückchen Schokolade die Zahl der aufgenommenen Kalorien in die Höhe schnellen lassen. Der Zucker enthält jedoch nicht nur viele Kalorien, sondern kurbelt zudem die Insulinproduktion an. Dieses Stoffwechselhormon sorgt zum einen dafür, dass Glukose, also Zucker, abgebaut wird. Doch zum anderen fördert Insulin auch die Anlagerung von Fett, denn es hemmt die Fettverbrennung. Dieser unerwünschte Prozess läuft immer dann ab, wenn Sie zuckerhaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Doch nicht nur bei fester Nahrung greift das Insulin ein. Auch bei süßen Getränken wie Säften, Softdrinks oder auch stark gesüßten Tees kommt das Stoffwechselhormon zum Einsatz und verhindert den Abbau von Fett. So ist die Gewichtszunahme durch falsche Ernährung garantiert.

Wenn Sie Adipositas und Übergewicht verhindern möchten, ist es somit notwendig, dass Sie sich gesund ernähren und auf ungesunde Lebensmittel möglichst verzichten. Wenn Sie täglich viel Gemüse, mageres Fleisch und Obst essen, sind Sie auf dem richtigen Weg zu einer schlanken Figur. Den täglichen Flüssigkeitsbedarf sollten Sie zudem durch Wasser decken und süße Getränke möglichst meiden. Noch dazu kann man die gesunde Lebensweise durch sportliche Betätigungen unterstützen. Wenn Sie sich jeden Tag etwa 30 Minuten lang bewegen, fördern Sie Ihre Fitness und helfen Ihrem Herz-Kreislauf-System. Die Bewegung muss dabei nicht einmal einer Anstrengung gleichkommen. Schon ein gemütlicher Spaziergang mit dem Partner ist förderlich für Ihre Gesundheit.

Sollten Sie aufgrund von ungesunder Ernährung bereits an Adipositas, also einer krankhaften Fettleibigkeit, leiden, ist eine ärztliche Beratung empfehlenswert. Zudem könnten Sie die Möglichkeit einer Magenband-OP in Betracht ziehen. Bei einer Magenband-OP wird um den Magen herum ein Band eingesetzt, das den Umfang des Magens verkleinert. So sind Sie gezwungen, weniger zu essen. Das Band und die Verkleinerung des Magens verhindern zwar nicht, dass man sich ungesund ernährt, sie verringern jedoch die Menge an Kalorien, die Sie täglich aufnehmen können. Schon nach kleinen Portionen verspürt man ein Völlegefühl und verliert den Appetit. Und die Verringerung der Portionen genügt, um schon bald eine Gewichtsreduktion herbeizuführen. Allerdings sollte solch ein operativer Eingriff ernst genommen werden. Schließlich sind mit einer Operation immer gewisse Risiken, beispielsweise im Zusammenhang mit der Narkose oder mit Entzündungen, verbunden. Bevor man sich also zu diesem Schritt entschließt, sollten zunächst gewöhnliche Methoden wie eine Ernährungsumstellung sowie mehr Bewegung genutzt werden.